Kurzbiografie zu Florian Süßl

Florian Süßl studierte Druck- und Medientechnik in München und sammelte in mehr als 20 Jahren Erfahrungen als Technischer Leiter in der Druckvorstufe und in einer Designagentur. Durch seine Tätigkeiten dort ist er mit den Produktionsabläufen von Design bis hin zum Druck bestens vertraut. Seine fachlichen Schwerpunkte sind Druckdatenerzeugung, Farbmanagement und Qualitätssicherung. Er ist in unterschiedlichen Gremien aktiv tätig und übt seit 2015 eine Professur im Studiengang Druck- und Medientechnik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin aus.

Werdegang und Tätigkeiten

Als international anerkannter Experte gibt Florian Süßl sein Fachwissen in praxisorientierten Schulungen und Seminaren an Anwender weiter und berät Hard- und Softwarehersteller bei Entwicklung, Test und Einführung neuer Systeme für die Farbverarbeitung und -ausgabe.

Florian Süßl unterstützt Druckauftraggeber und Anwender von Digitaldrucksystemen, insbesondere im Bereich Highspeed-Inkjetdruck, bei Systemevaluierungen und der Optimierung der Datenverarbeitung und Druckqualität. Dabei kommen die von zipcon consulting berlin entwickelte „zipcon print quality test suite“ sowie ein spezieller Farbfächer für die praxisgerechte Definition von Farben zum Einsatz.

Florian Süßl ist stellvertretender Vorsitzender der European Color Initiative (ECI). Er leitet den Arbeitskreis Rollenoffset (WOWG, web offset working group) und arbeitete maßgeblich an Tools für die Überprüfung von Ausgabesystemen und für die Umsetzung von Farbmanagement und Standardisierung im Produktionsalltag mit – Arbeitsmittel, die nicht mehr aus dem Produktionsalltag wegzudenken sind.

Florian Süßl arbeitet an folgenden Projekten mit:

  • Altona Test Suite, brandaktuell: Ende 2011 veröffentlichte „Altona Test Suite 2, Technical Page 2“
    „Transparenztestform“
  • Druckkontrollkeile ECI/bvdm Gray Control Strip
  • ECI-Profile

Als Vorsitzender des technischen Beirats des Fachbereichs Medienvorstufe bei der Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. (FOGRA) erhält er Einblick in Forschungsprojekte, die die Zukunft der Druckmedienproduktion maßgeblich beeinflussen. So kann er technische Neuerungen frühzeitig in die Verbesserung von Qualität und Effektivität der Druckproduktion einbringen.

Über die Mitarbeit in diversen Arbeitskreisen und im Technical Committee 130 der ISO ist Florian Süßl aktiv an der Weiterentwicklung von Standards für Datenerzeugung und Druck beteiligt und pflegt enge Kontakte zu maßgeblichen Herstellern der Publishing-Branche.

Seit 2015 lehrt Florian Süßl als Professor das Fachgebiet „Druck- und Medienvorstufe“ an der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

Florian Süßl